Annette Hendls autobiografischer Patientenratgeber ist ein hilfreicher Ratgeber für Patienten, persönliche Krisen zu meistern und das Leben mit einer Langzeit-Sauerstofftherapie als das zu sehen, was es ist: eine Chance, trotz allem weiterhin ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Annette Hendl, erkrankte 2013 am Asthma-COPD-Overlap-Syndrom (ACOS) und lebt seitdem mit einer Sauerstoff-Langzeittherapie. Mit ihrem autobiografischen Patientenratgeber „Leben mit Sauerstoff-Langzeittherapie“ wendet sie sich an Lungenerkrankte mit Sauerstofftherapie aber auch an Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenpfleger und an Angehörige mit Erfahrungen, Infos und Tipps.

Die Autorin beschreibt ihr Leben nach der Diagnosestellung eines Asthma-COPD-Overlap Syndroms (ACOS), die Veränderungen und die Ängste, die eine chronische Erkrankung und die notwendige Langzeit-Sauerstofftherapie mit sich bringen, ebenso wie die positiven Erfahrungen, die Hilfestellungen und den neuen Lebensmut mit der Erkrankung. Annette Hendl möchte mit ihrem Buch anderen Betroffenen Mut machen, dass das Leben mit einer Sauerstoff-Langzeittherapie noch lange nicht zu Ende ist.

Hier ein Auszug aus dem Vorwort:

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich habe meiner Krankheit die Freundschaft gekündigt. Nicht sie bestimmt wo meine Lebensreise hin geht, sondern ich. Auch wenn ich mein Schicksal nur bedingt beeinflussen kann. Dieses Buch soll ihnen zeigen, dass das Leben mit einer Sauerstofflangzeittherapie noch lange nicht zu Ende ist. Es soll ihnen mit Tipps und Tricks ihr Leben etwas erleichtern. Dieses Buch soll Mut machen, sich nicht entmutigen zu lassen, denn oftmals genügt es den Blickwinkel zu ändern. Erinnern sie sich an ihre Stärken und finden sie heraus, was sie schon immer einmal machen wollten.

Ohne Wünsche und Träume fehlt uns das Gefühl, wozu wir leben. Wir sollten versuchen, uns kleine Zwischenziele zu setzen, auch wenn vielleicht der Weg das Ziel bleibt. Lernen sie die Krankheit anzunehmen. Denn wenn sie sich wieder als wertvollen Menschen sehen, ist es auch eine Chance für ihre Freunde und ihre Familie. Nur wer sich selbst liebt, kann auch einen anderen lieben.
Die Sauerstofflangzeittherapie kann nicht heilen, aber die Lebensqualität erhöhen und das Leben verlängern. Nutzen wir sie als Chance, unsere verbleibende Lebenszeit und Energie dazu zu verwenden, was uns glücklich macht.

Für alle die Leser und Leserinnen, die nicht betroffen sind, will ich einen kleinen Einblick geben in das Leben mit Sauerstofflangzeittherapie. Außerdem möchte ich das hartnäckige Vorurteil beseitigen, dass Lungenkranke selbst schuld sind an ihrer Krankheit, wegen übermäßigen Rauchens. Selbst wenn Patienten mit einer Lungenerkrankung geraucht haben, so ist Rauchen nur eine von einer Reihe von Ursachen, warum es zum Ausbruch der Erkrankung gekommen ist. Am Ende des Buches können sie sich selbst eine Meinung darüber bilden.“

Mehr Infos: www.verlag-hartmut-becker.de