Badezusätze, die sprudeln, schäumen, knistern und glitzern, sind bei Kindern beliebt, aber nicht unbedenklich. Die Tester des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) stellten in 10 von 15 Proben fest, dass die Produkte Substanzen, wie potenziell allergene Duftstoffe, Azofarbstoffe oder andere bedenkliche Inhaltsstoffe wie etwa Polyacrylamid enthalten.

„Für Kinder unter drei Jahren sollten sie ohnehin tabu sein“, gibt VKI-Chemikerin, Birgit Schiller, zu bedenken und rät, unbedingt auf die Liste der Inhaltstoffe zu achten: „Je kürzer, desto besser. Aber Achtung: Hinter dem Begriff ,Lebensmittelfarbe‘ können sich auch Azofarbstoffe verbergen.“ Infos: Verein für Konsumenten-information, www.vki.at