Mit einer neuen Methode kann das Ausmaß des Juckreizes bei Menschen mit atopischer Dermatitis (auch bekannt als Neurodermitis) objektiv bestimmt werden: Ein tragbarer Sensor zeichnet die Kratzbewegungen an der Hand des Trägers auf und gibt so Ausschluss, wie stark die betroffene Person von juckender Haut betroffen ist.

Juckende Haut ist ein häufiges Symptom bei einer Vielzahl von Erkrankungen. Doch Juckreiz ließ sich – abgesehen von Versuchen mit Applikationen für Smartwatches – bislang nicht objektiv nachvollziehbar messen.

Nun stellte im Dr. Shuai Xu von der Northwestern University in Chicago, USA, im Fachmagazin „Science Advances“ einen weichen, flexiblen und tragbaren Bewegungssensor vor, der unbewusste Kratzbewegungen erfasst und – im Gegensatz zu Smartwatch-basierten Ansätzen – mit einem maschinellen Lernalgorithmus arbeitet.

Genaue Aufzeichnung von Kratzbewegungen

Getestet wurde der sogenannte ADAM-Sensors sowohl an Erwachsenen als auch an schlafenden Kindern. Das Gerät habe Xu zufolge eine ähnliche Bedeutung wie die Bestimmung des Blutzuckers bei Menschen mit Diabetes. Denn so, wie eine Blutzuckerentgleisung nicht unmittelbar bemerkbar sein muss, geht es auch vielen Menschen mit Ekzemen: Sie bemerken nicht, dass sie sich im Schlaf kratzen, und betroffene Kinder können ihr Leid oft schwer formulieren.

Die Auswertung einer Überprüfung des Sensors bei 11 Personen – die meisten davon waren Kinder mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis – umfasste 46 Schlafnächte mit insgesamt 378,4 Stunden. Insgesamt zeigten die Daten eine Genauigkeit von 99,0 % gegenüber der visuellen Beobachtung der Versuchspersonen.

Der Bewegungssensor könnte, so die Hoffnung des Forschers und seiner Kollegin Amy Paller, auch dazu benutzt werden, die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Juckreiz und Ekzemen zu überprüfen.

Literatur

Shuai Xu et al.: A skin-conformable wireless sensor to objectively quantify symptoms of pruritus. Science Advances  30 Apr 2021: Vol. 7, no. 18, eabf9405, DOI: 10.1126/sciadv.abf9405