Sommerhitze: Kühle Tipps bei Asthma und COPD

3296

Von einer Hitzewelle wird allgemein gesprochen, wenn die mittlere gefühlte Tageshöchsttemperatur an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen über 35 Grad Celsius liegt und während der Nacht das Thermometer nicht unter 20 Grad Celsius sinkt. Hitze macht vor allem Asthma- und Lungenpatient:innen zu schaffen. Umso wichtiger ist es, den Lebensstil der heißen Zeit anzupassen. Folgend ein paar Tipps, wie Sie besser durch den Sommer kommen.

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen in der heißen Tageszeit. Geeignet sind Ausdauersportarten wie Schwimmen, Walken oder Radfahren.
  • Achten Sie aber bei Sport­aktivitäten im Freien auf die Pollenbelastung und Ozonwerte – sind diese zu hoch, ist es besser auf Indoor-Sportarten auszuweichen. Atemübungen sollten besser morgens oder abends durchgeführt werden.
  • Ein kaltes Fußbad bringt Erfrischung.
  • Unterwegs können Sie mit einem feuchten Tuch Gesicht, Beine und Arme abreiben.
  • Vorsicht mit Klimaanlagen, da die Erkältungsgefahr steigt.
  • Dunkeln Sie die Räume ab und tragen Sie leichte Kleidung aus Baumwollstoffen.
  • Trinken Sie viel Wasser oder zuckerarme Getränke (Zitrone, Minze, Kräutertee) und reduzieren Sie Kaffee, Schwarztee und Alkohol.
  • Vermeiden Sie fettes, schweres Essen. Besser mehrere kleine Portionen – wie z.B. Salate, Obst, Gemüse sowie mageres Fleisch – über den Tag verteilt essen als große, deftige Hauptspeisen.