Am 28. Oktober 2020 findet von 13:30 bis 16:00 Uhr ein Online Kongress des Urtikariaverbandes zum Thema „Transparent und unabhängig in die digitale Zukunft“ statt.

>> zur Kongress-Anmeldung

Transparenz und Unabhängigkeit geht uns alle etwas an. Spätestens dann, wenn wir als PatientInnen beginnen, Dr. Google nach Diagnosen und Therapiemöglichkeiten oder Ursachen für Erkrankungen zu befragen. Doch wer verbirgt sich hinter den vermeintlich so wohlwollenden Webseiten, die uns mit Wissen versorgen wollen. Und wie sicher sind diese Quellen? Trage ich als PatientIn eine Eigenverantwortung?

In Social Media-Gruppen trifft man auf eine weitere Problematik: Wer informiert, berät und erteilt Ratschläge? Was kann ich mir davon erwarten? Welche Gefahren und Risiken birgt das für mich und meine Gesundheit?

Alle, die mit einer langjährigen, chronischen Erkrankung leben müssen, werden irgendwann zu ExpertInnen ihrer eigenen Krankheit. Doch macht sie das auch zu GesundheitsexpertInnen für andere? Selbstüberschätzung geht Hand in Hand mit falschem medizinischem Wissen in Social Media-Gruppen.

Es ist Zeit für einen Blick hinter die Kulissen von Gesundheitswebseiten sowie Social Media-Gruppen und wie ich mich als PatientIn sinnvoll und adäquat schützen kann.

Als Auftaktveranstaltung beschäftigt sich der Urtikariaverband mit Themen rund die Informationsbeschaffung und den wahren Wert von fachlichem Know How.

Welt der digitalen Medizin

Einer der führenden Experten in Sachen Medizin- und Rechtsethik führt in die Welt der digitalen Medizin und beantwortet Fragen aus dem Publikum. Prof. Dr. Klein, Experte für Digitale Technologien, schildert, was die Zukunft für PatientInnen bringt und aus welchen Möglichkeiten Vorteile geschöpft werden können.

Durch Die Corona-Pandemie hat sich der Zugang zum Gesundheitssystem und der medizinischen Versorgung in Zeiten von Lock Downs maßgeblich verändert. Wie können wir hier mit neuen Technologien aktiv gegensteuern? Eine der neuen Möglichkeiten für PatientInnen sind Plattformen, die eine virtuelle Schnittstelle zum behandelnden Arzt darstellen.

System für Urtikaria-Betroffene

Der Urtikariaverband entwickelt mit dem Kooperationspartner Trusttable ein System für Urtikaria-Betroffene. Diesen wird in Zukunft ein spezielles Service geboten. Wie das genau aussieht und welche Vorteile durch die Nutzung von Trusttable PatientInnen zur Verfügung steht, erklärt Dr. Michael Krenn. Der Gründer und Geschäftsführer der Firma Trusttable ist Facharzt für Psychiatrie, Allgemeinmedizin und Psychotherapeut.

Vernetzung ist möglich unter #urtikariaverband2020

Diese Veranstaltung wurde mit Geldern aus öffentlicher Hand finanziert und ist daher für alle Interessierten frei zugänglich.

Moderation: Dr. in Patricia Radl-Rebernig, MBA, radl-rebernig consulting e. U.
Technische Umsetzung: Daniel Kirchmeier, IT Konzept
Diese Veranstaltung wird zum Zwecke der Dokumentation aufgezeichnet.