Überhöhter Zuckerkonsum während der Schwangerschaft führt zu Allergien und allergischem Asthma bei den Kindern.

Zu diesem Ergebnis kam eine Erhebung der Londoner Universität Queen Mary. Der Vergleich zwischen den 20 Prozent der Mütter mit dem höchsten Zuckerkonsum mit jenen 20 Prozent mit dem niedrigsten zeigt eine Risikoerhöhung um 38 Prozent bei Allergien und Risikoverdoppelung bei allergischem Asthma.

In erster Linie sei dies auf einen hohen Fruktosekonsum zurückzuführen, der zu einer anhaltenden, postnatalen allergischen Reaktion führen kann. Diese wiederum bewirkt in vielen Fällen eine allergische Entzündung in der sich entwickelnden Kinderlunge.

Aufwind 01/18