Viele Patienten mit Asthma fühlen sich mit ihrem kurzwirksamen (blauen) Inhalator sicher und glauben, dass dies der beste Weg ist, um die Symptome zu kontrollieren. Allerdings kann schon die drei- oder mehrmalige wöchentliche Verwendung dieses SABA-Inhalators ein Zeichen dafür sei, dass das Asthma nicht gut kontrolliert ist. Es kann sogar ein erhöhtes Risiko für einen Asthmaanfall bestehen. Ein neuer Test hilft, dieses Risiko abzuklären.

Generell erfolgt die Asthmatherapie mit zwei unterschiedlichen Substanzen gegen die vorherrschende Entzündung und die Symptome. Die Entzündung wird durch eine Therapie mit inhalativem Kortikosteroid behandelt. Diese Therapie darf nicht vernachlässigt werden. Gegen die akuten Symptome kommt ein SABA (short-acting beta2-agonist – ein Beta-2-Sympatho-Mimetikum mit schnellem Wirkeintritt) zum Einsatz.

Oft verwenden Asthmapatienten den entzündungshemmenden „Controller“ (den Kortikosteroid-Inhalator zur Erhaltungstherapie) zu wenig und verlassen sich stattdessen zu sehr auf die SABA-Therapie (mit dem blauen Inhalator), die eine schnelle und vorübergehende Linderung verschafft, aber eine Verschlimmerung der Symptome verschleiern kann. SABA allein wirkt nicht gegen die zugrunde liegende Entzündung, so dass die Patienten dem Risiko einer Asthmaverschlimmerung und einer möglichen Belastung durch die häufige Gabe dieses Medikamentes ausgesetzt sind.

Die Legende von Tiffany

Ein Video über Tiffany Taylor zeigt, wie es Patienten ergehen kann, wenn sie sich zu sehr auf den blauen Inhalator verlassen: Im Alltag ist der blaue Inhalator ihr ständiger Begleiter. Leider stieg der Gebrauch zu stark an, das Lindern der Symptome wurde bei ihr zur Abhängigkeit. Wöchentlich dreimal, manchmal auch mehr, verwendete Tiffany den blauen Inhalator. Die ständigen Hübe milderten zwar schnell die Symptome, jedoch erhöhten sie das Risiko für Asthmaanfälle.

Reliever-Reliance-Test

Eine Verwendung des blauen Inhalators dreimal pro Woche oder öfter deutet auf ein schlecht kontrolliertes Asthma hin – und das erhöht das Risiko für Asthmaanfälle. Deshalb wurde ein spezieller Test entwickelt, um dieses Risiko zu bewerten. Der eigens entwickelte Reliever-Reliance-Test soll aufzeigen, dass ein übermäßiger Gebrauch des SABA-Inhalators das Risiko für Asthmaanfälle erhöhen kann. Bei dem Test handelt es sich um eine bearbeitete Version des validierten und weltweit verwendeten Beliefs about Medicines Questionnaire (BMQ).

Auch Tonya Winders, Präsident der GAAPP (Global Allergy and Airways Patient Platform), unterstützt diese weltweite Aktion: „Übermäßiger Gebrauch von SABA ist äußerst gefährlich, kann sogar tödlich enden. Wir unterstützen daher diese Kampagne, um das Bewusstsein für dieses Problem auf der ganzen Welt zu schärfen.“

Machen Sie diesen kurzen Test und finden Sie heraus, ob Sie zu den Menschen mit Asthma gehören, die sich zu sehr auf ihren blauen Inhalator verlassen: https://www.atemwege.at/break-over-reliance

Wichtig ist, die Ergebnisse auf jeden Fall mit dem behandelnden Arzt zu besprechen. Damit lässt sich herausfinden, ob es einen anderen Therapieansatz gibt. Die Anwendung der Medikamente sollte niemals selbst verändert oder gestoppt werden.

Weitere Infos:

atemwege.at

gaapp.org