Qualitätsstandards in der Lungenkrebsversorgung – verständlich erklärt

78

Auf dieser Seite werden die Empfehlungen der klinischen Leitlinien der European Respiratory Society (ERS) für die Qualität der Versorgung von Lungenkrebs erläutert. Es ist für Menschen mit Lungenkrebs oder deren Familie oder Betreuer:innen gedacht.

Einleitung

An wen richtet sich dieser Beitrag und worum geht es?
In diesem Beitrag werden die Empfehlungen der klinischen Leitlinien der European Respiratory Society (ERS) für die Qualität der Behandlung von Lungenkrebs erläutert. Er ist für Menschen mit Lungenkrebs oder deren Familie oder Betreuer:innen gedacht.

Was sind klinische Leitlinien?
Klinische Leitlinien werden nach einem wissenschaftlichen Prozess erstellt, der verwendet wird, um die neuesten Erkenntnisse über eine Erkrankung oder ein Symptom zu sammeln. Die Leitlinien berücksichtigen auch die Meinungen von Expert:innen und die Prioritäten von Patient:innen und Betreuer:innen, die Erfahrung mit einer Erkrankung haben. Klinische Leitlinien werden für medizinisches Fachpersonal geschrieben. Sie verwenden sie als Best-Practice-Dokument für die Diagnose, das Management und die Behandlung einer Erkrankung.

Was beinhaltet dieser Beitrag?
Dieser Beitrag fasst die wichtigsten Punkte aus den klinischen Leitlinien zur Qualität der Versorgung von Lungenkrebs zusammen. Es erklärt sie auf eine Weise, die für Menschen, die nicht in einem medizinischen Bereich arbeiten, leichter zu verstehen ist. Es wird erklärt, was Lungenkrebs ist und welche Pflege Menschen mit dieser Erkrankung zukommen sollte. Er enthält Informationen darüber, welche Standards diese Pflege erfüllen sollte, um am effektivsten zu sein.

Durch die Bereitstellung dieser Informationen auf zugängliche Weise soll dieser Beitrag Menschen mit Lungenkrebs helfen, mehr über den Behandlungsstandard zu erfahren, den sie erhalten sollten. Dies kann ihnen helfen, sich informiert zu fühlen, wenn sie Entscheidungen über ihre Behandlungsmöglichkeiten treffen.

Was ist Lungenkrebs?

Lungenkrebs ist Krebs der Luftröhre, des Bronchus (Atemwege) oder der Lungenbläschen (Alveolen). Lungenkrebs ist heute weltweit die häufigste Krebstodesursache bei Männern und Frauen. Die Überlebensraten variieren je nach Art der Krebserkrankung und in welchem Stadium die Krankheit diagnostiziert wurde.

In Europa gibt es große Unterschiede in der Versorgung von Menschen mit Lungenkrebs. Es fehlt auch an Evidenz für die Qualität dieser Versorgung. Diese Leitlinie zielt darauf ab, Empfehlungen für die beste Art und Weise der Bereitstellung von Lungenkrebsbehandlungen in Europa zu geben.

Wie sollte die Behandlung von Lungenkrebs erfolgen?

Diagnose und Behandlungszeiten

Behandlungen können besser wirken, wenn Lungenkrebs frühzeitig erkannt wird. Lungenkrebssymptome treten jedoch oft erst in einem späteren Stadium der Erkrankung auf. In ganz Europa werden Programme zur Früherkennung von Lungenkrebs eingeführt. Diese Programme werden dazu beitragen, Menschen mit Lungenkrebs zu erkennen, bevor Symptome auftreten.

Die Leitlinie empfiehlt, die Verzögerungen zwischen Diagnose und Behandlungsbeginn zu reduzieren. Dies ist eine weitere Methode, die dazu beitragen kann, die Ergebnisse zu verbessern, einschließlich der Frage, wie lange eine Person die Krankheit überleben kann (bekannt als Überlebensrate). Es ist wichtig, die Diagnose zu bestätigen, da es schädlich sein kann, mit der Behandlung zu beginnen, bevor eine genaue Diagnose gestellt wird. Darüber hinaus sollten Angehörige der Gesundheitsberufe beurteilen, wie gut es einer Person geht. Es kann sein, dass eine Person wegen anderer Erkrankungen behandelt werden muss, bevor die Behandlung von Lungenkrebs beginnt. Danach soll laut Leitlinie so schnell wie möglich mit der Behandlung begonnen werden.

Entscheidungshilfen für Patient:innen

Ein Entscheidungstool für Patient:innen hilft jemandem, über seine/ihre Behandlungsoptionen nachzudenken. Die Tools erläutern die Vorteile und Risiken der verschiedenen Entscheidungen, die sie treffen müssen.

Die Leitlinie empfiehlt, ein Patientenentscheidungstool für die Behandlung von Lungenkrebs zu verwenden. Es gibt Hinweise darauf, dass die Tools dazu beitragen können, das Verständnis für eine Erkrankung und ihre Behandlung zu verbessern. Sie können auch dazu beitragen, die Gespräche zwischen Patient:innen und medizinischem Fachpersonal zu verbessern. Dies kann dazu führen, dass eine Person mit den Behandlungen, die sie dann erhält, zufriedener ist.

Herausfinden, welche Art von Lungenkrebs eine Person hat

Die Behandlungsmöglichkeiten für Lungenkrebs haben in den letzten Jahren zugenommen. Darüber hinaus wissen wir mehr über die verschiedenen Arten von Lungenkrebs und wie er sich auf den Körper auswirkt. Studien haben gezeigt, dass die Abstimmung der richtigen Behandlungsoption auf die Art des Lungenkrebses einer Person die Überlebensraten verbessern kann. Die Verfahren, mit denen die Art des Lungenkrebses bestimmt wird, sind jedoch nicht weit verbreitet.

Die Leitlinie empfiehlt, dass Angehörige der Gesundheitsberufe bei Verdacht auf Lungenkrebs eine Probe eines Tumors analysieren sollten, um herauszufinden, wie er wächst. Dies wird als pathologische Diagnose bezeichnet. Sie liefert ein genaueres Bild von der Art des Lungenkrebses, an dem eine Person leidet.

Bei Menschen, bei denen Lungenkrebs diagnostiziert wurde, sollten Angehörige der Gesundheitsberufe auch herausfinden, welche spezifische Art von Lungenkrebs sie haben. Sie sollten dies tun, indem sie die Klassifikation der Lungentumoren der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Referenz verwenden. Durch eine weitere Analyse der Zellen kann auch festgestellt werden, welcher Teil des Lungenkrebses gezielt eingesetzt werden kann, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Multidisziplinäre Teams

Ein multidisziplinäres Team ist eine Gruppe von Fachleuten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens, die zusammenarbeiten, um eine Person während ihrer Pflege zu unterstützen. Bei Menschen mit Lungenkrebs kann ihr Team einen Chirurgen, einen Krebsarzt, einen Lungenarzt, eine spezialisierte Krankenschwester oder einen Radiologen umfassen. Diese Fachkräfte bringen unterschiedliche Fachkenntnisse in das Team ein und arbeiten zusammen, um die beste Versorgung zu bieten.

Diese Teams sind in Europa für die Versorgung von Menschen mit Lungenkrebs weit verbreitet. Die Leitlinie bestätigt, dass multidisziplinäre Teams erforderlich sind, um die beste Form der Versorgung anzubieten. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass Prozesse und Strukturen vorhanden sein müssen, um eine erfolgreiche Teamarbeit während des gesamten Behandlungsprozesses einer Person zu gewährleisten.

Lungenkrebschirurgie und alternative Verfahren zur Behandlung von Lungenkrebs

Es gibt Hinweise darauf, dass Menschen Krebs länger überleben und es eine geringere Anzahl von Todesfällen durch Lungenkrebs gibt, wenn Operationen und Eingriffe in spezialisierten Krankenhäusern stattfinden. Um dies zu erreichen, müssen die Dienste oft in einem zentralen Krankenhaus innerhalb einer Region zusammengefasst werden. Dies kann bedeuten, dass Menschen, die mit Lungenkrebs leben, weiter reisen müssen, um diese Versorgung zu erhalten.

Die Leitlinie empfiehlt, dass Lungenkrebsoperationen und andere Eingriffe in einem Krankenhaus stattfinden sollten, das Erfahrung mit diesen Verfahren und Operationen hat. Sie sollten auch von spezialisierten Chirurg:innen oder Fachpersonen durchgeführt werden.

Palliativpflege

Palliativmedizin ist eine Pflege, die Schmerzen und andere belastende Symptome behandelt. Sie konzentriert sich darauf, es einer Person während ihrer gesamten Behandlung so angenehm wie möglich zu machen. Dies kann psychologische, soziale oder spirituelle Unterstützung umfassen. Palliativmedizin wird oft mit der Sterbebegleitung in Verbindung gebracht, wenn sich eine Person in den letzten Lebensmonaten oder -jahren befindet. Es kann auch in den frühen Stadien der Behandlung verabreicht werden, um die Behandlung der Symptome zu unterstützen.

Die Evidenz deutet darauf hin, dass ein frühzeitiger Beginn der Palliativversorgung einen positiven Effekt auf Patient:innen mit Lungenkrebs hat, zum Beispiel eine bessere Lebensqualität. Die Leitlinie empfiehlt, die Palliativmedizin frühzeitig einzubeziehen, je nachdem, wie stark die Symptome sind.

Richtlinien und Standardarbeitsanweisungen

Leitlinien fassen die verfügbaren Forschungsergebnisse zusammen und geben Empfehlungen für die beste Art und Weise, die Versorgung zu gewährleisten. Es gibt eine Vielzahl von internationalen und nationalen Lungenkrebsleitlinien. Diese können sich in der Qualität unterscheiden und teilweise veraltete Informationen enthalten. Es ist auch nicht immer klar, ob Richtlinien erfolgreich von Fachleuten geteilt und befolgt wurden.

Die Evidenz deutet darauf hin, dass es eine Reihe von Vorteilen für Menschen mit Lungenkrebs gibt, wenn die Leitlinien leicht zugänglich sind und von medizinischem Fachpersonal befolgt werden. Dazu gehören ein längeres Überleben der Krankheit, eine erhöhte Chance, eine Behandlung zu erhalten, um den Krebs zu heilen, und medizinisches Fachpersonal, das ein besseres Verständnis dafür hat, in welchem Stadium sich der Krebs befindet.

Diese Richtlinie empfiehlt die Verwendung von Richtlinien und Standards für gute Qualität. Sie empfiehlt, dass sich Expert:innen aus der ganzen Welt treffen, um sich auf Richtlinien zu einigen. Diese können dann an die Gesundheitssysteme des jeweiligen Landes angepasst werden.

Messung der Wirksamkeit der Behandlung von Lungenkrebs

Das Sammeln von Informationen darüber, welche Art von Lungenkrebsbehandlung zur Verfügung steht und wie effektiv sie ist, ist der Schlüssel, um die Qualität der Versorgung weiter zu verbessern.

Die Leitlinie empfiehlt, nationale Lungenkrebsregister zu nutzen, um diese Informationen zu sammeln. Diese Register werden in jedem Land eingerichtet, um Informationen darüber zu sammeln, wie viele Menschen an Lungenkrebs erkrankt sind und wie sie behandelt werden. Diese Informationen können Rückmeldungen für zukünftige Lungenkrebsleitlinien geben und dazu beitragen, die Versorgung mit Lungenkrebs zu verbessern.

Die Leitlinie empfiehlt auch andere Möglichkeiten, um die Qualität der Versorgung von Lungenkrebs zu verbessern. Dazu gehören die Sicherstellung, dass die Behandlung und Pflege in den einzelnen Ländern gleich ist, und Treffen von Lungenkrebsexpert:innen, um ihre Arbeit zu überprüfen.

Weiterführende Literatur

Diese Leitlinie wurde von der European Respiratory Society und der European Lung Foundation (ELF) erstellt. Über die folgenden Links können Sie mehr über diese Organisationen erfahren und auf den vollständigen Berufsleitfaden zugreifen:

Vollständige klinische Leitlinie – veröffentlicht im European Respiratory Journal:
Leitlinie der European Respiratory Society zu verschiedenen Aspekten der Qualität in der Lungenkrebsbehandlung

Beitrag ELF
Qualitätsstandards in der Lungenkrebsversorgung – die professionelle Leitlinie verstehen – European Lung Foundation