Ja zur Impfung unter Biologika

299

Biologika sind hocheffektive und nebenwirkungsarme Wirkstoffe und werden bei schwerem Asthma bronchiale eingesetzt. Sie werden vor allem verwendet, wenn das Asthma unkontrolliert ist, also trotz Einsatz der herkömmlichen Therapie weiterhin Symptome auftreten. Univ.-Prof. Dr. Marco Idzko, Leiter der Klinischen Abteilung Pulmologie an der Univer­sitätsklinik für Innere Medizin II in Wien, rät allen Patienten, die Biologika bekommen, zu einer Covid-19-Impfung.

Bei manchen Patienten ist das Asthma schwer und unkontrolliert. Trotz der eingesetzten Therapie treten immer wieder Symp­tome auf und zusätzliche Medikamente sind notwendig. Diese greifen an ganz spezifischen Stellen des Immunsystems ein und können auch dann für eine Symptomerleichterung sorgen, wenn alle anderen Medikamente keine Verbesserung mehr bringen oder das Asthma nur unzureichend kontrolliert ist. Antikörper gehören zur Gruppe der Arzneimittel, die Biologika genannt und aus Zellkulturen gewonnen werden. Bei schwerem Asthma werden sie als Zusatztherapie eingesetzt. Sie können auch helfen, eine hochdosierte Anwendung von oralem Kortison zu vermeiden.

Prof. Idzko rät auf jeden Fall allen Patienten, die ein schweres Asthma haben und unter einer Biological-Therapie stehen, zu einer Impfung. Es ist jedoch sinnvoll, einen einwöchigen Abstand zwischen der letzten Biologika-Gabe und der Impfung einzuhalten. „Die Biologika sind maßgeschneiderte Medikamente, die spezifische Zytokine der asthmatischen Entzündungsreaktion inhibieren“, erklärt der Experte. Sie greifen also an speziellen Stellen des Immunsystems ein und sorgen für weniger Symptome. Prof. Izdko: „Die Impfung regt die Bildung von Antikörpern an. Das ist ein anderer Wirkmechanismus. Daher gibt es nach heutigem Wissensstand keinerlei Interaktionen zwischen Biologika und einem Impfstoff.“

Sind Nebenwirkungen möglich?

Nebenwirkungen sind bei einer normalen Therapie mit Biologika und auch bei einer Impfung immer möglich. Ob durch die Kombination vermehrt Neben­wirkungen auftreten können, wisse man derzeit nicht, aber es ist nicht davon auszugehen. Prof. Idzko: „Aber wir wissen, dass Patienten mit schwerem Asthma und einer Covid-19-Erkrankung, die unter einer Biologika-Therapie stehen, kein erhöhtes Risiko für schwerere Verläufe der Covid-19-Erkrankung haben. Es gibt auch kein erhöhtes Risiko, an Covid-19 zu erkranken.