Menschen mit chronischen Atemwegs- und Lungenerkrankungen gehören zur Risikogruppe. Erhöhte Vorsicht für Betroffene und ihre Angehörigen sind daher unabdingbar. Wichtig: Wenn Sie Fragen haben oder sich unbekannte bzw. neue Symptome zeigen, kontaktieren Sie umgehend den Arzt. Und zwar zuerst immer telefonisch! Auf keinen Fall Maßnahmen in Eigenregie setzen!

Spezielle Hinweise in Zeiten der Corona-Pandemie:

  • Verwenden Sie Ihre Dauermedikation unbedingt weiter. Patienten, die Immunsuppressiva nach einer Lungentransplantation nehmen müssen, haben ein höheres Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, die Medikation darf aber keinesfalls auf eigene Faust abgesetzt werden!
  • Gleiches gilt für Patienten, die kortisonhaltige Medikamente nehmen müssen, wie zum Beispiel bei Asthma. Setzen Sie Ihre Medikation nicht eigenmächtig ab, halten Sie im Zweifelsfall immer mit dem Lungenfacharzt telefonisch Rücksprache.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit, sich ein elektronisches Rezept ausstellen zu lassen. Ein Anruf beim Arzt genügt. Das Rezept wird direkt zur Apotheke Ihrer Wahl gesendet und Sie können dort Ihr Medikament abholen bzw. abholen lassen.
  • Zurzeit sind sämtliche Medikamente in den Apotheken vorrätig bzw. umgehend lieferbar, Nachlieferungen erfolgen wie geplant. Es ist daher nicht erforderlich, Medikamente auf Vorrat einzulagern.
  • Menschen, die an einer Pollenallergie leiden, haben übrigens kein erhöhtes Risiko: Sie sind nicht „immungeschwächt“ und die Abwehr gegen Bakterien und Viren ist bei ihnen normal.
  • Wenn es Ihnen möglich ist, gehen Sie am besten im Wald spazieren, aber nur alleine oder mit Menschen, die mit Ihnen in einem Haushalt leben.

Quelle: Statement der Österr. Gesellschaft für Pneumologie: www.ogp.at

Download:

COVID-Statement der AG Allergologie der ÖGDV Download pdf
Stellungnahme Corona Virus – AG Biologika Download pdf

Mehr Infos: