Von Urtikaria (Nesselsucht) zu sprechen ist ähnlich wie von Kopfschmerzen zu reden: Ursachen wie Ausprägung sind äußerst unterschiedlich. Das Spektrum reicht von kurz dauernden, leichten Beschwerden bis zu jahrelanger ständiger Qual und von klaren, leicht zu vermeidenden Auslösern bis...
Am 14. September 2021 ist Welt-Neurodermitis-Tag. Gemeinsam mit Patientengruppen aus aller Welt sagen wir der atopischen Dermatitis den Kampf an.
Sind Sie – vielleicht als Kind – schon einmal in Brennnesseln geraten? Dann erinnern Sie sich sicher noch an das Jucken und Brennen und das Gefühl, sich kratzen zu müssen. Meist ist der Juckreiz das unangenehmste und quälendste Symptom...
Wenn physikalische Reize wie Kälte, Wärme, Druck, Reibung oder Licht die Quaddeln hervorrufen, spricht man von einer physikalischen Urtikaria bzw. physikalischen Nesselsucht. Die physikalische Urtikaria bildet eine größere Gruppe mit mehreren Untererkrankungen. Der gemeinsame Nenner dieser Unterkrankungen ist, dass...
Auch wenn von der als Nesselsucht bekannten Urtikaria 25 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal im Leben betroffen sind, ist das Wissen über die brennende und juckende Hautkrankheit nicht sehr weit verbreitet. Um das zu ändern, wurde der Welt-Urtikaria-Tag ins Leben gerufen. Rund um den Awareness-Tag am 1. Oktober soll mehr Verständnis für Urtikaria-Betroffene erreicht werden.
Um eine möglichst genaue und schnelle Diagnose und damit auch eine geeignete Therapie zu bekommen, ist es von Vorteil sich so gut wie möglich auf ein bevorstehendes Arztgespräch einzustellen. Folgende Punkte können Sie schon im Vorfeld beobachten bzw. notieren. Vorbereitung...
Urtikaria ist eine häufige Erkrankung. Eine Urtikaria kann in jedem Lebensalter, vom Säugling bis ins hohe Alter auftreten. 25% aller Menschen sind einmal in Ihrem Leben von einer Urtikaria betroffen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um...
Chronisch-entzündliche Hauterkrankungen wie atopische Dermatitis oder Urtikaria können durch Juckreiz und Ekzeme bzw. Quaddeln die Lebensqualität der Betroffenen erheblich verringern. Darüber hinaus erfahren Betroffene häufig eine Stigmatisierung durch ihre Umwelt. Mit Biologika lassen sich die Symptome mittlerweile gut ibeherrschen, wovon nicht zuletzt die Lebensqualität profitiert.
Im Rahmen eines Online Jour fixe der Österreichischen Lungenunion sprach Dr. Gregor Holzer über neue und moderne Neurodermitis-Therapien wie Biologika und small molecules. Diese erweitern das therapeutische Spektrum erheblich, sodass eine Langzeitkontrolle der Neurodermitis möglich wird. Beide Substanzen eignen sich als Ergänzung zur Basistherapie und topischen Kortikosteroiden (Kortison).
Ganzheitliche Behandlung ist wichtig!Da diese über Monate und Jahre bestehende Erkrankung sehr vielfältig ist und aus einer Reihe von Faktoren besteht, muss das Behandlungskonzept ein ganzheitliches sein! Die Therapie sollte im Idealfall aus 7 Behandlungspfeilern bestehen. Behandlung der allergischen Entzündung Für die...

AKTUELL