Themenübersicht Lungenfibrose

Lungenfibrose

Fibrose bedeutet Verfaserung. Im konkreten Fall ist eine Lungenfibrose mit der Einlagerung bindegewebiger Fasern in und um die Strukturen der Lungen verbunden. Mit dem Fortschreiten dieses Prozesses geht zunehmend gesundes Lungengewebe und damit Lungenvolumen und Lungenfunktion verloren. Der typische Befund einer Lungenfunktion bei Lungenfibrose ist die Restriktion (dt. Beschränkung, Einschränkung): sie ist durch eine Verkleinerung der Lungenvolumina infolge der Verdrängung und Fesselung der Alveolen (Lungenbläschen) durch das Bindegewebe charakterisiert. Damit unterscheidet sich die Restriktion vom charakteristischen Befund bei Asthma bronchiale oder COPD, der Obstruktion (dt. Verstopfung, Verengung), bei der die Luftvolumina nicht kleiner werden, aber der mögliche Atemfluss durch die Verengung der Bronchien verringert, also verlangsamt ist. 

Impressum
© Lungenunion 2014