Was ist COPD?

Die häufigsten Zeichen und Symptome von COPD sind Atemnot, das heißt vermehrte Anstrengung beim Atmen, Schweregefühl oder ein vermehrter "Bedarf an Atemluft", übermäßige Schleimproduktion, und chronischer Husten. Manche Menschen, die an COPD leiden, haben das Gefühl, ständig nach Luft schnappen zu müssen. Bei körperlicher Betätigung können sich diese Symptome noch weiter verschlechtern, aber auch wenn Sie eine Atemweginfektion haben oder während einer Exazerbation – einer bestimmten Zeitspanne, während der sich die Symptome plötzlich verstärken und die Krankheit stärker spürbar ist.

Durch eine COPD wird Ihre Atemfunktion beeinträchtigt. COPD ist eine progrediente Krankheit, das heißt, dass COPD im Laufe der Zeit stärker wird und sogar zum Tod führen kann. Das bedeutet, dass sich Ihre Atemfähigkeit allmählich verschlechtern kann und sich mit fortschreitender Krankheit auch ihre normalen Alltagsaktivitäten schwieriger gestalten könnten.

Für COPD gibt es auch eine Reihe anderer Bezeichnungen, etwa: Emphysem, chronische Bronchitis, chronisch obstruktive Bronchitis, chronische Atemeinschränkung, chronische Atemobstruktion, chronische Atemwegsobstruktion, chronisch obstruktive Atemwegserkrankung, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, nicht-reversible obstruktive Atemwegserkrankung.

Eine COPD kann verschiedene Teile der Atmungsorgane beeinträchtigen, dazu gehören die Atemwege und die Lungen.

Wer kann COPD bekommen?

Rauchen ist sicherlich die häufigste Ursache für COPD. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Personen über 40 Jahren auf. Bei Kindern lässt sich COPD nicht feststellen.

Intensiver oder langfristiger Kontakt mit bestimmten Formen von Staub oder mit bestimmten Chemikalien kann das Risiko für COPD ebenfalls erhöhen oder die Krankheit noch verstärken, wenn Sie bereits an COPD leiden.

Schließlich gibt es auch einige Menschen mit einer seltenen, vererbbaren Störung, die die Anfälligkeit für COPD erhöht. Diese Menschen produzieren kein a-1 Antitrypsin – ein Enzym, das beim Abbau von Schleim in den Atemwegen hilft.

 

Impressum
© Lungenunion 2014