Was sind Allergien?

Die Suche nach dem Allergen: Ihr Arzt/Ärztin wird im Lauf des Gesprächs durch den von ihnen beschriebenen Krankheitsverlauf wichtige Hinweise auf verdächtige Allergen erhalten, vor allem ob ihre Beschwerden mit einer bestimmten Regelmäßigkeit auftreten, z.B.: in einer bestimmten Jahreszeit, an einem bestimmten Aufenthaltsort, bei Genuß bestimmter Speisen oder bei Anwendung von Medikamenten.

So wird ihr Arzt/Ärztin bei einem Schnupfen, der bevorzugt regelmäßig im Frühjahr oder während der Sommermonate auftritt, an Blütenstauballergene denken.

Erkrankungen, die bevorzugt im Frühjahr und Herbst auftreten, können durch Schimmelpilzallergene ausgelöst werden. Ein weiterer wichtiger Hinweis auf eine Schimmelpilzallergie kann sein, wenn sich Beschwerden nach Genuß von Obstsäften, Salatessig, Bier, Wein oder Sekt verstärken.

Bei Auftreten der Beschwerden vor allem nachts oder frühmorgens in den eigenen Räumen liegt es nahe , an eine Hausstaub-und/oder Milbenallergie zu denken.

Eine Verstärkung der Beschwerden beim Kontakt mit Tieren oder Aufenthalt in Stallungen ergibt ebenfalls entsprechende Hinweise.

Bei Nahrungsmittelallergien, insbesondere wenn das Allergen in verschiedenen Speisen versteckt enthalten ist, sind für Patienten und Arzt/Ärztin die Zusammenhänge und Ursachen nicht immer erkennbar.

Besteht die Erkrankung das ganze Jahr hindurch mit fast täglichen Beschwerden wie chronischen Durchfall, Atembeschwerden, Hautausschlägen und Juckreiz, sind, bei Ausschluß einer anderen Grunderkrankung, in der Regel Nahrungsmittel die Verursacher. Milch und Milchprodukte, die wir täglich in irgendeiner Zubereitungsform zu uns nehmen, wie Joghurt, Fertigsaucen oder Käse, aber auch die allabendlich geliebten Fernsehspeisen, wie Kartoffelchips und Erdnüsse, kommen als verdächtige Allergene immer häufiger in Frage. Da für uns heute Nahrungs-und Genußmittel aus allen Teilen der Welt erhältlich sind, z.B.. eine Vielzahl exotischer Früchte und Gewürze, hat sich die Anzahl der möglichen Allergene drastisch vermehrt.

Impressum
© Lungenunion 2014